Gäste bringen 2,4 Millionen Euro in die Region Neukirchen vorm Wald

Jahresversammlung des Tourismusvereins Neukirchen: Leonhardiritt als Besuchermagnet–Übernachtungszahlen konstant

Sie sind zufrieden: (sitzend v.l.) Monika Reiner, Vorsitzender Albert Dick und Annemarie Hobelsberger, sowie (stehend v.l.) Karl Degenhart und Ulli Ermer, Alois Reitner, Bürgermeister GeorgSteinhofer, Hubert Berger, Christian Wippl, Rudolf Miethaner, stellvertretender Vorsitzender Klaus Geier und Manfred Schrank.

Zuwachs bei den Mitgliedern, konstante Übernachtungszahlen und die Durchführung des Leonhardiritts waren die herausragenden Details im Bericht des Vorsitzenden des Tourismus-, Kultur- und Gewerbevereins, Albert Dick, bei der Jahresversammlung im Gutshotel Feuerschwendt. Durch Zugänge konnte der Mitgliederstand gegenüber 2013 um sieben Prozent gesteigert werden. Nachdem auch zwei Austritte zu verzeichnen waren, gehörten dem Verein zum Jahresende 64 Mitglieder an, die sich gliedern in 13 Vermieter von Übernachtungsbetten, 44 Gewerbetreibende und sieben fördernde Mitglieder. Die Übernachtungszahlen in den 181 gemeldeten Betten blieben mit 26 449 gegenüber dem Vorjahr fast konstant. Der Vorsitzende rechnete vor, dass Übernachtungsgäste auch Geld in die Fremdenverkehrsregion Ilztal und Dreiburgenland bringen, was bei den genannten Zahlen rund 2,4 Millionen Euro ausmache.

Bei den vom Verein im vergangenen Jahr durchgeführten Veranstaltungen war der Leonhardiritt wieder der Höhepunkt. Die sieben prächtigen Kutschen und die über 100 Reiter wurden von mehr als 4000 Zuschauern bestaunt. Diese ließen auch den Flohmarkt „Ross & Reiter“ mit 29 Fieranten zu einem vollen Erfolg werden. An dieser Stelle dankte Vorsitzender Albert Dick besonders Bürgermeister Georg Steinhofer.

Als weitere Großveranstaltung des Vereins bezeichnete Dick den Einzug der Nikoläuse in der Kutsche von Karl Degenhart. Hat sich dieses Ereignis sonst immer im Schulhof abgespielt, ist man im vergangenen Jahr aufgrund der Ortskernsanierung auf den Kirchenweg ausgewichen – und das habe sich ausgezahlt.

Ebenso großen Anklang erfuhr der Tages-Skiausflug des Vereins. An der „Rauhnachtwanderung“ am 21. Dezember von Neukirchen bis Fürsteneck, die von Pilgerwegsbegleiterin Gabi Sageder geführt wurde, nahmen 21 Personen teil. Die Gemeinde ist in der Tourismusgemeinschaft „Ilztal & Dreiburgenland“ fest eingebunden. Zur Realisierung gemeinsamer Projekte arbeitet Neukirchen in den Arbeitskreisen Marketing und Erlebnisangebote mit.

Im vergangenen Jahr haben sich die Gemeinden der Tourismusgemeinschaft auf der Dreiländermesse „Passauer Frühling“ stark präsentiert. Das Großereignis schlechthin aber war die Wanderung „24 Stunden in Bayern“ mit Start und Ziel am Museumsdorf in Tittling, zu der Teilnehmer und Journalisten aus ganz Deutschland kamen.

An Veranstaltungen des Tourismus-, Kultur- und Gewerbevereins hat auch das Jahr 2015 viel zu bieten. Geplant ist etwa die 7. Auflage des Leonhardiritts am Sonntag, 18. Oktober, und der Einzug der Neukirchner Nikoläuse mit Kutsche am Samstag, 5. Dezember.

Darüber hinaus ist der Verein inzwischen auf der Homepage www.neukirchen-aktiv.de aktiv. Bis 31. Mai läuft noch ein Fotowettbewerb, bei dem die schönsten Seiten von Neukirchen gesucht werden. Mit den Siegerfotos sollen drei Postkartenmotive gedruckt werden. Desweiteren wird unter der Bezeichnung „Gelbe Seiten von Neukirchen v.W.“ ein Gewerberegister erstellt, in das aber nur Betriebe aufgenommen werden, die auch Mitglied im Verein sind. Auf Seiten der Tourismusgemeinschaft ist für Sonntag, 3. Mai, eine weitere Ausgabe der Schmankerlwanderung an der Ilz „Genuss am Fluss“ geplant, die bereits nach kurzer Zeit der Bekanntgabe voll ausgebucht war. Dafür findet am 5. September mit „12 Stunden im Ilztal& Dreiburgenland“ ein weiteres Wanderevent statt.

Bürgermeister Georg Steinhofer bescheinigte den Verantwortlichen des Tourismus-, Kultur- und Gewerbevereins, dass sie viel Herzblut investieren. Besonders hob er die Arbeit von Geschäftsführer Robert Sageder heraus, der diese Tätigkeit zusätzlich zu seiner Aufgabe als Leiter des gemeindlichen Bauamts sehr engagiert ausübe und dessen Wort auch im Tourismusverband Ilztal & Dreiburgenland großes Gewicht habe. Lobend erwähnte der Bürgermeister auch die Durchführung des Leonhardiritts, der die Gemeinde nach vorne gebracht habe.

Alfred Höhnl regte in der abschließenden Diskussion an, die Straßenbeleuchtung in der Adventszeit entsprechend zu gestalten. Bürgermeister Steinhofer versicherte, dass man diesen Punkt behandeln werde, sobald nach Abschluss der Ortskernsanierung die neuen Straßenlaternen aufgestellt sind. Dem von Florian Steinhofer angeregten Christkindlmarkt in der „Neuen Neukirchner Mitte“ konnten die Mitglieder dagegen nichts abgewinnen, da in den umliegenden Ortschaften genügend Märkte stattfinden. Dafür fand der von Rudi Miethaner vorgeschlagene „Neukirchner Frühling“ mit einem Markt zu Ostern mehr Zustimmung.

Text und Foto von Hans Schauer

Please publish modules in offcanvas position.

Free Joomla! templates by Engine Templates